Zug nach NRW bleibt im Winter stecken

IC-Fahrgäste müssen in Norddeutschland übernachten

Wegen eingefrorener Oberleitungen hieß es kurz vor Emden – Nichts geht mehr. Erst am Nachmittag erreichten die Passagiere ihre Ziele in Münster und Köln.

Zug nach NRW bleibt im Winter stecken (Foto: NonStopNews)

 Bild: NonStopNews,

Blitzeis legt einen IC in Ostfriesland lahm. Die Passagiere müssen die Nacht im Zug oder im Notquartier verbringen. Der Wintereinbruch in Teilen Deutschlands hat Autofahrern und Bahnreisenden zu schaffen gemacht. Nachdem Blitzeis einen IC im ostfriesischen Norddeich gestoppt hatte, warteten am Montag noch immer Hunderte Bahnpassagiere auf ihre Weiterfahrt. Wie ein Bahnsprecher am Morgen sagte, mussten die Fahrgäste die Nacht im beheizten Zug verbringen oder wechselten in die nahe gelegene Halle einer Fährgesellschaft. Sie wurden von Helfern der Bahn und des Roten Kreuzes mit Getränken und Mahlzeiten versorgt. Wann genau der IC seine Fahrt Richtung Köln fortsetzen kann, war auch am Morgen noch unklar. Spezielle Lokomotiven begannen gegen 5.00 Uhr damit, die Oberleitungen vom Eis zu befreien. Danach konnte die Fahrt fortgesetzt werden. Am frühen Nachmittag kam der Zug endlich in Münster an.  Auf die Weiterfahrt nach Köln mussten die Fahrgäste dann aber wieder warten. Schuld war diesmal nicht der Winter, sondern der Lokführer. Der brauchte nämlich etwas länger zur Arbeit – er war mit dem Zug unterwegs.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: NonStopNews,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *