Zu viele Flughäfen in NRW?

BUND will heute neues Luftverkehrskonzept vorstellen

Die Regional-Flughäfen in NRW seien überflüssig, so der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland. Statt Engpässen gäbe es deutliche Überkapazitäten.

 Weitere Informationen heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
Zu viele Flughäfen in NRW? (Foto: Friso Gentsch / dpa)

Der Flughafen ist hochverschuldet. Bild: Friso Gentsch / dpa,

Braucht man wirklich so viele kleine Flughäfen in NRW?

Die kleinen Flughäfen in NRW lohnen nicht. Dortmund oder Münster machen zum Beispiel Millionenverluste. Der BUND fordert sie zu schließen.

Münster, Paderborn, Dortmund— alles Regional-Flughäfen, die vor allem von Subventionen abhängig sind und nur betrieben werden können, weil ordentlich Steuergelder reingesteckt werden. Auch Arbeitsplätze schaffen die Mini-Flughäfen kaum. Nach Angaben des BUND wickeln gerade einmal sechs Flughäfen den Großteil der Flüge in Deutschland ab. Kleine Flughäfen wie Weeze, Paderborn oder Dortmund sind demnach unsinnig. Denn obwohl die Flughäfen für Lärm- und Klimaschutz hohe Kosten verursachen, leisten sie keinen Beitrag zur regionalen Wirtschaft. Außerdem gäbe es anstatt Infrastrukturengpässen massive Flugüberkapazitäten, so der BUND. Nirgendwo in Deutschland würden neue Start- und Landebahnen gebraucht. Anstatt also weiter auszubauen, solle man viel eher auf Kooperationen und Verkehrsverlagerungen setzen. Zum Beispiel auf die Schiene. Heute will der BUND im Landtag sein Konzept für den Luftverkehr in Nordrhein-Westfalen vorstellen. Es ist ein Gegenentwurf zu einem Luftverkehrs-Konzept, das die Bundesregierung aktuell erarbeiten lässt. Das zielt laut BUND wohl darauf ab, dass es mehr Flüge geben soll.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Friso Gentsch / dpa,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

Einen Kommentar