Zirkus wirbt mit RAF-Plakaten

Flic-Flac provoziert mit seinen Artisten auf Fahndungsfotos

Geschmacklose Werbeaktion oder guter PR-Gag? Plakate im RAF-Stil sorgen für Ärger in Köln. Jetzt drohen 1000 Euro Geldstrafe.

 Ein echter Aufreger! Mehr dazu: 17:30 SAT.1 NRW.
Zirkus wirbt mit RAF-Plakaten (Foto: SAT.1 NRW)

Links: Ein Fahndungsplakat der Polizei aus den 70ern. Rechts: Das aktuelle Plakat des Zirkus.Bild: SAT.1 NRW,

Darf man das? Der Zirkus Flic-Flac hat in Köln jede Menge Plakate im Stil der RAF-Fahndungsplakate ohne Erlaubnis aufgehängt. Die RAF (Rote-Armee Fraktion) versetzte Deutschland in den 70er und 80er Jahren in Angst und Schrecken. 34 Morde werden ihnen angelastet. Die Fahndungsplakate hingen damals überall. Flic-Flac sagt die Provokation sei gewollt und die aktuelle Show drehe sich um ein Gefängnis mit Insassen und Wärtern, deswegen passe das. Doch die Werbung wird jetzt teuer für den Zirkus. Nach Paragraf 3 der Kölner Straßenordnung kostet das mindestens 1000 Euro Geldbuße, heißt es vom Kölner Ordnungsamt“. Wilde Plakate werden auf Kosten des Verursachers entfernt. Strafrechtlich ist das Plakat aber nicht zu beanstanden, meint die Polizei.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*