AfD bei 9 Prozent – CDU verliert deutlich

SAT.1 NRW - Umfrage: Jeder Zweite will Grenzen stärker abriegeln

Nach einer repräsentativen Umfrage für SAT.1 NRW wäre damit die AfD sicher im Landtag vertreten.

 Alle Bilder, alle Fakten um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW!
AfD bei 9 Prozent – CDU verliert deutlich (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Wenn jetzt Wahl wäre, säße die AfD mit 9 % im Landtag. Wie findet Ihr das?

Wenn heute gewählt würde, sähe unser Landtag anders aus! Mit 9 Prozent wäre die AfD sicher im Parlament vertreten.

Die Alternative für Deutschland (AfD) erreicht in der aktuellen Sonntagsfrage zur Landtagswahl derzeit in der Wählergunst in Nordrhein-Westfalen 9 Prozent. Nach einer repräsentativen Umfrage für SAT.1 NRW wäre damit die AfD sicher im Landtag vertreten. Stärkste Partei ist die SPD mit 34 Prozent, gefolgt von der CDU mit 30 Prozent. Im Vergleich zu Dezember 2014 bedeutet dies für die SPD ein Plus von 1 Prozent. Die CDU verliert 5 Prozent. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Kölner Markforschungsinstituts YouGov im Auftrag von SAT.1 NRW hervor. Auch die Grünen wären mit 11 Prozent ebenso vertreten wie FDP und Die Linke (jeweils 5 Prozent). Die Piraten-Partei hätte mit 1 Prozent derzeit keine Chance mehr, in den Landtag einzuziehen.

Bei der Direktwahlfrage konnte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) ihren Vorsprung auf Oppositionsführer Armin Laschet (CDU) ausbauen. Kraft würden 50 Prozent der Befragten direkt wählen, wenn dies möglich wäre, Laschet lediglich 15 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr steigert sich Kraft um 2 Prozentpunkte während Laschet 4 Prozentpunkte verliert. Gleichzeitig gaben aber 55 Prozent der Befragten an, dass sie mit der Flüchtlingspolitik von Hannelore Kraft eher unzufrieden seien. Die vom 11.-19. November durchgeführte Umfrage wird nach Einschätzung der Meinungsforscher stark vom Thema Flüchtlingspolitik beeinflusst.

Auf die Frage, welche Lösungsvorschläge in der Flüchtlingskrise sinnvoll wären, sprachen sich 89 Prozent der Befragten für eine gerechtere Verteilung von Flüchtlingen innerhalb Europas aus und 88 Prozent dafür, die Fluchtursachen in den Herkunftsländern stärker zu bekämpfen. 49 Prozent aller Befragten sagten aber auch, dass sie es eher für sinnvoll, bzw. für sehr sinnvoll halten die deutschen und europäischen Grenzen stärker gegen Flüchtlinge abzuriegeln.

Für die Studie wurden von YouGov insgesamt 1.022 wahlberechtigte Bürger in NRW in dem Zeitraum vom 11.11.2015 bis zum 19.11.2015 befragt. Die Fehlertoleranz ist 1,4 Prozentpunkte (bei einem Anteilswert von 5 Prozent) bis 3,1 Prozentpunkte (bei einem Anteilswert von 50 Prozent). Die Daten wurden mittels Online-Befragung erhoben. Die Ergebnisse sind politisch gewichtet und repräsentativ für die wahlberechtigte Bevölkerung in NRW ab 18 Jahren.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    447 Kommentare anzeigen