War Todespilot Andras L. verschuldet?

Insolvenzverfahren ist eingeleitet

Gläubiger haben schon ihre Forderungen gestellt. Womöglich hat L. seine Pilotenausbildung noch nicht abbezahlt.

 Weitere Informationen heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
War Todespilot Andras L. verschuldet? (Foto: SAT.1 NRW)

Andreas L. soll hoch verschuldet gewesen sein.Bild: SAT.1 NRW,

Mehr als drei Monate nach dem Todesflug des Germanwings-Piloten Andreas L. werden immer neue Details über die Tragödie bekannt. Medien berichten nun, dass der Co-Pilot möglicherweise hoch verschuldet war. Der Nachlassverwalter hat nun ein Insolvenzverfahren eröffnet.

Gegenüber der „Bild“-Zeitung sagte er: „Die Erben, Eltern und andere haben ausgeschlagen. Der Nachlassverwalter hat den Antrag gestellt und das Verfahren wurde eröffnet.“ Soll heißen: Die Familie oder Erben von L. haften nicht für mögliche Schulden des verstorbenen Co-Piloten.

Laut Bericht haben sich inzwischen Gläubiger mit ihren Forderungen gemeldet. Um welche Summen es dabei geht, ist nicht bekannt. Vermutet wird, dass L. seine Pilotenausbildung noch nicht abbezahlt hatte.

L. ist Ende Juni in seiner Heimat Montabaur beigesetzt worden. Der Co-Pilot hatte Ende März eine Germanwings-Maschine auf dem Flug von Barcelona nach Düsseldorf zum Absturz gebracht. 149 weitere Menschen kamen ums Leben.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*