Verletzten geht es besser

Untersuchungen im Krefelder Chempark beginnen

Neun Mitarbeiter konnten das Krankenhaus wieder verlassen. Bevor die Aufräumarbeiten beginnen, machen sich Gutachter ein Bild von der Lage.

 Den aktuellen Stand gibt´s 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
Verletzten geht es besser (Foto: NRW Lokal)

Nach der Explosion im Krefelder Chempark sind neun verletzte Mitarbeiter wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden.Bild: NRW Lokal,

Nach der Explosion im Krefelder Chempark sind neun verletzte Mitarbeiter wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Sie waren hauptsächlich durch Glassplitter verletzt worden, da jedoch keine Gefahr mehr besteht, durften die Mitarbeiter nach Hause. Drei weitere sind immer noch im Krankenhaus – ihr Zustand ist aber stabil. Einer der Schwerverletzten musste mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Warum der Stickstoff-Tank auf dem Gelände der Krefelder Chemiefirma explodierte, ist noch unklar. Gutachter der Behörden werden den Unfall genau untersuchen. Nach Angaben des Chempark-Betreibers kann erst danach mit den Aufräumarbeiten begonnen werden.

Durch die heftige Explosion war gestern ein angrenzendes Gebäude teilweise eingestürzt. Weit über 100 Feuerwehrleute und Rettungskräfte auch aus Krefelds Nachbarstädten waren im Einsatz. Einen Brand habe es nicht gegeben. Zunächst ist die Feuerwehr von fünf vermissten Menschen ausgegangen und hat Hilfskräfte aus Düsseldorf und Duisburg angefordert. Die Mitarbeiter sind aber kurz darauf wieder aufgetaucht.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: NRW Lokal,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*