Und jetzt Borussia?

Schubert folgt auf Favre

Schock für alle Fans von Borussia Mönchengladbach. Nach sechst Pflichtspielpleiten am Stück hat Trainer Lucien Favre hingeschmissen. André Schubert übernimmt.

 Die neuesten Bilder zu diesem Thema heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
Und jetzt Borussia? (Foto: Borussia Mönchengladbach)

 Bild: Borussia Mönchengladbach,

Wer soll in Zukunft die Borussia trainieren?

Nachdem Trainer Lucien Favre hingeschmissen hat, ist die Zukunft bei Borussia Mönchengladbach offen. Vorerst übernimmt André Schubert.

Lucien Favre ist überraschend als Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach zurückgetreten. „Nach reiflicher Überlegung und eingehender Analyse bin ich zu der Erkenntnis gekommen: Es ist in dieser Situation die beste Entscheidung, mein Amt als Cheftrainer bei Borussia Mönchengladbach niederzulegen“, teilte der Schweizer nach fünf Niederlagen zum Saisonstart am Sonntagabend der Deutschen Presse-Agentur mit.

Für Mönchengladbach ein Schlag ins Gesicht. Hinzukommen 0 Punkte nach fünf Spielen, eine verunsicherte Mannschaft – nun der Rücktritt.  Vize-Boss Rainer Bonhof hat versucht, Favre von dieser Entscheidung abzubringen. Erfolglos. Favre hatte mehrfach intern seinen Rücktritt angekündigt. Bislang konnte Favre immer wieder umgestimmt werden, bis jetzt.
Um 19:00 Uhr teilte Favre dem Klub seine endgültige Entscheidung mit. Der wollte sich zu dem Schritt zunächst nicht äußern. Nach dem dritten Platz in der Vorsaison steht die Borussia wegen eines Fehlstarts derzeit auf dem letzten Tabellenplatz und hatte auch in der Champions League beim FC Sevilla verloren.

„Ich habe nicht mehr das Gefühl, der perfekte Trainer für Borussia Mönchengladbach zu sein“, teilte Favre mit. „Da muss ich ehrlich zu mir und meinen Partnern professionell sagen: Es geht um den Verein, um den Mythos Borussia! Ich muss diese Entscheidung für Borussia und die Zukunft treffen.“

Der 57-Jährige war seit Februar 2011 Trainer der Gladbacher, rettete die Borussia zunächst vor dem Abstieg und führte sie vergangene Saison in die Königsklasse.

Doch wie geht es nun für Mönchengladbach weiter? Eine endgültige Lösung gibt es noch nicht. In einer Pressekonferenz erklärte Sportdirektor Max Eberl jedoch, dass zunächst André Schubert die nächsten Spiele leiten wird. Er war bislang im Nachwuchsbereich der Fohlen aktiv, kennt aber das Profigeschäft bereits. Mit ihm ist der SC Paderborn damals zum Beispiel in die zweite Liga aufgestiegen. Hier die offizielle Pressemitteilung von Borussia Mönchengladbach:

Nach dem Rücktritt von Lucien Favre wird Borussia Mönchengladbach mit dem bisherigen U23-Trainer André Schubert als verantwortlichem Cheftrainer in die nächsten Spiele der Profis gehen.

Das gab Sportdirektor Max Eberl heute Nachmittag bei einer Pressekonferenz bekannt. „Der Rücktritt von Lucien Favre hat uns unvorbereitet getroffen. Wir sind jetzt auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer. Bis auf weiteres wird André Schubert die Mannschaft betreuen, dabei wird er von den Co-Trainern Frank Geideck und Manfred Stefes sowie Torwarttrainer Uwe Kamps unterstützt. André hat Erfahrung im Profifußball und genießt unser volles Vertrauen“, so Eberl. „Für mich ist es selbstverständlich, dass ich dem Verein in dieser Situation helfe. Wir haben klare Absprachen und ich freue mich sehr auf die Arbeit mit der Mannschaft und die nächsten Spiele“, so André Schubert, der im Sommer die U23 übernommen und mit ihr einen guten Start in die Regionalliga West hinlegte. Nach neun Spieltagen liegt der VfL-Nachwuchs derzeit auf Rang drei.

Ausbildung als Jahrgangsbester abgeschlossen

Der gebürtige Hesse – 1971 in Kassel geboren – studierte Sport und Germanistik und war als Spieler bis 2002 beim KSV Baunatal aktiv. Anschließend war er vier Jahre lang DFB-Stützpunktkoordinator Nordhessen. Die Ausbildung zum Fußballlehrer schloss er 2004 als Jahrgangsbester ab. Neben Hospitationen in den Nachwuchsabteilungen beim FC Bayern München, Hamburger SV und Schalke 04 war er Assistenztrainer der deutschen U15-, U16- und U17-Nationalmannschaft. 2006 übernahm Schubert die Leitung der Sport- und Nachwuchsförderung beim SC Paderborn sowie das Training der zweiten Mannschaft. Später übernahm er bei den Ostwestfalen das Amt des sportlichen Leiters sowie 2009 den Cheftrainerposten. Unter Schubert gelang Paderborn über die Relegationsspiele der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Im Juli 2011 verpflichtete ihn der FC St. Pauli als neuen Cheftrainer. Am Millerntor war Schubert bis September 2012 tätig. Seit Juli 2014 war er Trainer der deutschen U15-Nationalmannschaft. Zeitgleich blieb er dem Regionalligisten Hessen Kassel, wo er zuvor schon als Sportvorstand fungierte, als ehrenamtlicher Berater erhalten.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Borussia Mönchengladbach,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*