Tanzende Taschendiebe werden zum Problem

Landtag beschäftigt sich heute mit der Antanz-Masche

Tausende Menschen fallen jährlich dem ‚Antanztrick‘ zum Opfer. Auf Antrag der CDU ist dieses Thema heute Thema im Landtag. Es wird über mögliche Konsequenzen nachgedacht.

 Gibt´s nicht? Doch! Mehr dazu um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
Tanzende Taschendiebe werden zum Problem (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Was kann man gegen immer absurdere Maschen der Trickdiebe tun?

Jährlich werden tausende Menschen in NRW durch den "Antanz-Trick" beraubt. Heute beschäftigt sich der Landtag mit der Klau-Masche.

Angetrunken aus dem Club, angetanzt und abgezockt. Mit der leichten Masche des ‚Antanz-Tricks‘ werden jährlich tausende Leute reingelegt und ausgeraubt. Jetzt berät der NRW-Innenausschuss über mögliche Mittel gegen die fiese Abzocke.

Das Prinzip ist immer das gleiche. Die Täter sind bestens gelaunt und tanzen um ihre angetrunkenen Opfer. Noch im Club oder auf der Straße, in der U-Bahn oder im Parkhaus. Während die Angetrunkenen meist mit guter Laune darauf eingehen, bemerken nur die wenigsten, dass sie während des ‚rumshakens‘ beklaut werden. Das Phänomen ist am heutigen Donnerstag auf Antrag der CDU Tagesordnungspunkt der Sitzung des Innenausschusses im Landtag. Die Fraktion fordert die Landesregierung auf, die spezielle Form des Taschendiebstahls gesondert in der Kriminalstatistik zu erfassen.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*