Sense führen leicht gemacht

NRW-Umweltministerium bietet kuriose Seminare an

Lockt das Heuschrecken-Jahrestreffen wirklich den ein oder anderen NRW-Bürger an? Die FDP vermutet Steuerverschwendung.

 Weitere Informationen heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
Sense führen leicht gemacht (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Das NRW-Umweltministerium will seine Bürger bilden. Mitmachen kann jeder bei den Workshops. Doch die Liste der Seminare ist nicht nur lang, sondern auch reichlich kurios: So gibt es Kurse für das fachgerechte Führen einer Sense. Doch es geht noch skurriler: Beim Heuschrecken-Jahrestreffen tauschen sich Hobby-Biologen und Experten aus. Wer wissen will, wie man einfache Knoten knüpft, kann das gegen eine Gebühr von 30 Euro lernen. An mehreren Tagen können Naturliebhaber für 1.390 Euro Seminarkosten „Fertigkeiten und Fähigkeiten, in der Wildnis zu überleben“ erlernen. Das reicht vom Fährtenlesen über Vogelsprachen bis zur Verarbeitung von Rohmaterialien. 120 Seiten lang ist das Bildungsprogramm aus dem Ministerium von Johannes Remmel (B’90/Grüne).

Ziel des Programms ist eine „lebensbegleitende und ganzheitliche Bildung“. Dagegen gibt es grundsätzlich nichts einzuwenden, meint auch der FDP-Abgeordnete Ralf Witzel. Allerdings fragt er sich, welche Vision die Regierung für den Industriestandort hat, wenn die Bürger „vom Staat in Wildnis und Survival, mystischer Selbsterfahrung, dem fledermausfreundlichen Hausumbau oder dem Ersatz des Rasenmähers durch eine Sense geschult werden sollen“. Das Programm hält Witzel deshalb in „weiten Teilen für Steuergeldverschwendung.“

Seine Forderung: Ein umgehender Stopp der Ausgaben. Die Lage des Haushalts sei so miserabel, dass die Subventionierung dieser überflüssigen Wohlfühlprojekte schnell entfallen müssten, so Witzel. „In Zeiten der Flüchtlingskrise und ernstzunehmender Terrorgefahren gibt es sicherlich wichtigere öffentliche Aufgaben zu erfüllen.“

Außerdem solle die Landesregierung die Kosten für die Broschüre offenlegen. Und eine Antwort hätte Witzel auch gerne von Umweltminister Remmel: Warum ist das nächtliche Theaterspielen im Wald auch in Zeiten der dramatischen Haushaltsverschuldung sinnvoll?

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *