Seifenblasen-Verbot in Köln

Umweltschädlich und total gefährlich sollen solche Seifenblasen sein. Ein Straßenkünstler soll deshalb vom Kölner Ordnungsamt einen Platzverweis bekommen haben.

Seifenblasen-Verbot in Köln (Foto: Youtube/MrRheingold)

 Bild: Youtube/MrRheingold,

Umweltschädlich und total gefährlich sollen solche Seifenblasen sein. In Köln sind sie anscheinend nicht gern gesehen. Laut eines Berichts des Kölner Stadtanzeigers hat ein Seifenblasen-Künstler vergangenen Samstag im Rheingarten einen Platzverweis bekommen, weil seine Seifenlauge umweltschädlich ist und auf den Gehwegen eine Rutschgefahr darstellt.

Heute Morgen bestätigt uns die Stadt Köln die Behauptungen zumindest teilweise: Umweltschädlich seien sie die Seifenblasen nicht so sehr, aber gefährlich sind sie – wegen der Rutschgefahr. Vor der Kamera klingt das dann ganz anders: „Straßenkunst ist wird gedeckt durch das Grundgesetz. Das wird auch durch das Landesstraßen- und Wegegesetz gedeckt. Das ist Allgemeingebrauch der Straße. Das ist erlaubt und das ist auch in Köln erlaubt. Ich denke das unser Kontakt mit dem Seifenblasen-Künstler missverstanden worden ist. Wir haben hier nichts reglementiert, sondern wir sprechen mit den Künstlern. Wir sagen natürlich wo Gefahren entstehen können.

Die Stadt rudert zurück, vielleicht auch, weil die Geschichte in Köln unerwartet hohe Wellen schlägt. Am Sonntag um 17 Uhr soll es deswegen vor dem Dom sogar einen Seifenblasen-Flashmob geben.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 14.10.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Youtube/MrRheingold,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *