Sechs Hunde in Duisburg tot

Die Tiere könnten vergiftet worden sein - sie verstarben an inneren Blutungen

Innerhalb von zwei Wochen sind sechs Hunde in Duisburg elendig verendet. Mehrere Untersuchungen ergaben: Die Tiere haben Gift aufgenommen.

 Den aktuellen Stand gibt´s 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
Sechs Hunde in Duisburg tot (Foto: Privat)

 Bild: Privat,

Ist ein Tierhasser unterwegs? Das befürchten viele Anwohner in Duisburg Wehofen. Innerhalb von zwei Wochen sind dort etliche Hunde krank geworden und haben um ihr Leben gekämpft. Sechs Tiere haben den Kampf verloren.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun: Heute ist Polizeihauptkommissar Peter Mokros wieder vor Ort und spricht mit Anwohnern und möglichen Zeugen. Sechs Hundehalter haben bereits Strafanzeige erstattet.

Tierärzte vermuten Gift

Untersuchungen verschiedener Tierärzte ergaben alle das Gleiche: Die Tiere haben Gift gefressen oder aufgenommen. Da keine Fressköder gesehen wurden, könnte es sich auch um flüssiges Gift handeln. Wo genau das Gift verteilt ist und ob es mutwillig ausgeschüttet wurde oder etwa zur Rattenbekämpfung genutzt wurde ist noch unklar.

Schlagwörter: Duisburg, Ermittlung, Gift, Giftköder, Hund, Hundehasser, Innere Blutung, Köder, Polizei, Schutz, Straftat, Symptome, Tier, Tierhasser, Tierquälerei, Tod, Vergiftung

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 30.06.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Privat,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

Einen Kommentar