Schwimmbadverbot für männliche Flüchtlinge

Stadt Bornheim sorgt mit Verordnung für Aufregung

Volljährige männliche Flüchtlinge dürfen vorerst nicht ins Hallenbad der Stadt Bornheim. Grund ist die Angst vor Übergriffen.

Schwimmbadverbot für männliche Flüchtlinge (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Geht das nicht zu weit?

Die Stadt Bornheim lässt, aus Angst vor Übergriffen, männliche Flüchtlinge über 18 nicht mehr ins Hallenbad.

Ein 18-Jähriger Flüchtling soll eine Frau in Bornheim sexuell belästigt haben. In diesem Fall ermittelt die Polizei. Passiert sein, soll das auf offener Straße und nicht im Schwimmbad. Trotzdem gilt dort nun ein Eintrittsverbot für männliche Flüchtlinge über 18, auch wenn es dort nie einen körperlichen Übergriff gegeben hat. Es gab lediglich Beschwerden über verbale Belästigungen, wie mehrere Medien berichten. Dennoch hat man sich jetzt zu dieser drastischen Maßnahme entschlossen. Zeitgleich will man Seitens der Stadt jedoch gezielt in Flüchtlingsunterkünfte gehen und dort Aufklärungsarbeit über das Verhalten gegenüber Frauen leisten. Daher behält man sich auch offen, das Verbot wieder aufzuheben.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    6 Kommentare anzeigen