Schuldig oder unschuldig?

"Wenn ich jetzt nicht schieße, werden Zehntausende sterben."

Das Theaterstück „Terror“ stellt grundsätzliche Fragen und das Publikum wird zum Geschworenen und fällt am Ende das Urteil.

 Nicht verpassen! Mehr um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
Schuldig oder unschuldig? (Foto: Düsseldorfer Schauspielhaus )

Schirachs "Terror" beschäftigt sich mit der Frage, ob Leben gegen Leben ab­gewogen werden darf. Bild: Düsseldorfer Schauspielhaus ,

Das Düsseldorfer Schauspielhaus zeigt seit dem 18.10.2015 das Stück „Terror“ von Ferdinand von Schirach.

Hierbei stellt Schirach die Frage nach der Würde des Menschen. In seinem ersten Theaterstück geht es um ein Passagierflugzeug, dass von Terroristen gekapert wurde, um einen Anschlag auf ein ausverkauftes Fußballstadion zu verüben. Gerettet werden können die Menschen im Stadion nur, wenn der Pilot eines Kampfjets das Flugzeug abschießen und die Passagiere an Bord sterben würden. „Wenn ich jetzt nicht schieße, werden Zehntausende sterben.“ Das Luftsicherheitsgesetz erlaubt auch bei Bedrohung nicht, ein entführtes Flugzeug abzuschießen. Der Bundeswehrpilot steht dann vor Gericht, weil er 164 Menschen getötet hat, um 70.000 Menschen zu retten.

In dem Prozess geht es um grundsätzliche Fragen: Darf ein Leben gegen Leben abgewogen werden? Ist die Würde des Menschen doch antastbar? Steht hier nur der Pilot der Bundeswehr vor Gericht?

Über das Urteil entscheidet in diesem Stück das Publikum. Ist der Pilot schuldig oder unschuldig?

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Düsseldorfer Schauspielhaus ,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*