Schüsse auf Dortmunder Piraten-Büro

Rechtsextremer Hintergrund wird vermutet

Wahlkreisbüro der Piratenpartei nahe der B1 wurde mit zwei Projektilen beschossen. Die Dortmunder Polizei will aber noch nicht von einem Anschlag sprechen.

 Gibt´s nicht? Doch! Mehr dazu um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
Schüsse auf Dortmunder Piraten-Büro (Foto: Birgit Rydlewski)

Spuren des Anschlags.Bild: Birgit Rydlewski,

Das Dortmunder Wahlkreisbüro der Landtagsabgeordneten Birgit Rydlewski, Hanns-Jörg Rohwedder und Torsten Sommer von der Piratenpartei ist offenbar von Rechtsextremisten beschossen worden. Die Dortmunder Polizei bestätigte, dass es Einschusslöcher in der Frontscheibe des Wahlkreisbüros gebe und eine Metallkugel gefunden worden sei. Außerdem untersuche man ein Drohschreiben, das per E-Mail an mehrere Institutionen und Personen in Dortmund geschickt wurde. Die Dortmunder Polizei muss momentan sowieso ständig mit rechtsextremen Ausschreitungen rechnen. Seit dem 9. Juni haben Kriegsflüchtlinge aus Syrien ein Protestcamp eingerichtet, um bei der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge für schnellere Asylverfahren zu demonstrieren. Das Protestcamp ist gestern Abend in die Innenstadt umgezogen. Auch hier gab es wieder einen Aufmarsch von Rechtsextremen. Nach den Provokationen durch die Neonazis muss die Polizei die Syrer inzwischen rund um die Uhr schützen.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Birgit Rydlewski,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*