Schraube in Hoden

In Dormagen wurde ein Schafsbock von einem Tierschänder gequält: Er wurde entführt und eine Schraube in den Hoden gerammt. Die Polizei sucht den Tierquäler.

Schraube in Hoden (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Schafbock Willi ist sichtlich froh, wieder bei seiner Herde in Dormagen zu sein. Unbekannte hatten ihn nach Köln entführt und ihm eine lange, dünne Schraube durch den Hoden gejagt. Schäfer Gerd Seidenberg hat Willi mit der Hand großgezogen. Für ihn ist der Tierquäler einfach nur „ein gestörter Mensch, ein Perversling“. Angst um seine Schafe hat der Züchter schon länger, denn Schafsbock Willi ist nicht das erste Opfer. Im Juni wird im Tierpark Tannenbusch – ebenfalls in Dormagen – einer Ziege der Euter aufgeschnitten. Das Tier stirbt an den Verletzungen. Beide Fälle wurden der Polizei gemeldet. In beiden Fällen gibt es bislang keine Hinweise auf den oder die Täter. In Dormagen geht da allmählich die Angst um.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 18.10.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    5 Kommentare anzeigen