Schlacke und Müll sollen es richten

Die Skihalle Bottrop soll mit Müll stabilisiert werden

In Bottrop rutscht die Skihalle von der Halde, auf der sie gebaut ist. Im schlimmsten Fall könnte sie einstürzen. Jetzt soll Müll die Halle festkleben.

 Alle Bilder, alle Fakten um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW!
Schlacke und Müll sollen es richten (Foto: SAT.1 NRW)

Langsam rutscht die Skihalle in Bottrop ab.Bild: SAT.1 NRW,

Die Halde, auf der die Skihalle in Bottrop steht, bewegt sich. Für das Auge ist das nicht zu sehen, aber langsam rutscht die Halle ab. Im schlimmsten Fall könnte sie sogar irgendwann einstürzen. Eigentlich sollten hochwertige Baustoffe die Halde verfestigen. Der Betrieber will nun aber als Lösung eine Mischung aus Schlacke und Hausmüll verwenden.

Anwohner haben Bedenken

Beatrix Kowert wohnt in der Nähe der Skihalle. Sie befürchtet, dass das Material giftig sein könnte und den Anwohnern sowie der Umwelt schadet. Sie ist gegen den Plan, die Abfall-Schlacke als Stützmaterial zu benutzen. Grünes Licht hat es von Seiten der Politik allerdings schon gegeben: Die Bezirksregierung in Münster und auch das NRW-Umweltministerium haben den Plänen zugestimmt. Und auch die Bottroper Politiker haben ihr OK gegeben. Die Anwohner können jetzt nur noch versuchen, zu klagen.

Betreiber verteidigt die Pläne

Der Betreiber verteidigt die Schlacke-Variante als Stütze für sein Alpincenter. Diese Methode sei sogar teurer – aber auch sicherer – als andere Materialen zu benutzen. Fünf Millionen Euro wird es wohl kosten, die Skihalle in Bottrop zu retten. Einen Plan B gibt es offenbar nicht.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *