Rad-Diebstähle nehmen zu

Wer sein Fahrrad liebt, der schließt ab

In NRW nehmen die Zweirad-Diebstähle immer weiter zu. Die Versicherungen schlagen Alarm. Köln ist die Hochburg der Langfinger.

 Wer mehr wissen will schaut 17:30 Uhr SAT.1 NRW.
Rad-Diebstähle nehmen zu (Foto: Friso Gentsch / dpa)

Fahrraddiebstähle nehmen zu.Bild: Friso Gentsch / dpa,

Über 100 Millionen Euro haben die Versicherungen in Deutschland an ihre Kunden ausbezahlen müssen, weil denen die Räder geklaut wurden. Die Zahlen, die vor ein paar Wochen veröffentlich wurden, haben die FDP im Landtag offenbar beunruhigt. In einer kleinen Anfrage wollten sie genauere Daten aus NRW haben. Die Zahlen der Diebstähle sind dabei im ganzen Land stark gestiegen. Zwei NRW-Städte stehen dabei auch im Bundesvergleich weit vorne in der Liste. Die Millionenstadt Köln (ca. 1.000.000 Einwohner) verbucht 8250 Fälle, das deutlich kleinere Münster (ca. 300.000 Einwohner) hat mit 4500 Fällen mehr als die Hälfte. Die Fahrradstadt landet damit in der Statistik der Diebstähle pro Einwohner ziemlich weit oben. Die Aufklärungsquote ist in den Städten dabei deutlich unterdurchschnittlich. In Münster fasst man 6,94% der Langfinger. In Köln sind es sogar nur 5,43%. Der Bundesdurchschnitt liegt jedoch fast bei 10%. Positiv sind die Zahlen dagegen in Monheim. Dort konnte die Polizei über 16% der Fahrraddiebstähle aufklären.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Friso Gentsch / dpa,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*