Prozess um Tod von Leo

Säugling wurde missbraucht und totgeprügelt

Der kleine Leo aus Mönchengladbach wurde offenbar von seinem Vater missbraucht und getötet. Die Mutter hat wohl alles mitbekommen. Heute ist Prozessauftakt.

 Weitere Informationen heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
Prozess um Tod von Leo (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Am 2.Oktober 2015 erblickte Leo das Licht der Welt. Nur 19 Tage später war er bereits tot. Sein Vater soll eifersüchtig auf das neue Familienmitglied gewesen sein, das die Liebe der Mutter auf seiner Seite hatte. In der Nacht auf den 21. Oktober soll der 26-Jährige Vater schließlich stundenlang auf Leo eingeprügelt, ihn sexuell missbraucht und schließlich mehrfach mit dem Kopf auf die Tischkante geschlagen haben.

Auch Mutter vor Gericht

Im Landgericht Mönchengladbach beginnt heute nun der Prozess gegen den Vater. Ihm wird Mord vorgeworfen. Auch die Mutter von Leo muss sich verantworten. Sie soll die Schreie des Säuglings gehört, aber sich im Nebenraum schlafend gestellt haben. Laut Staatsanwaltschaft soll sie den Tod des Jungen billigend in Kauf genommen haben.

Elterncheck könnte Tragödien vermeiden

Ein Vorzeigeprojekt aus Moers könnte helfen, solch schreckliche Nachrichten künftig zu verhindern. In einer Art Elterncheck soll schon während der Schwangerschaft überwacht werden, wie die werdenden Eltern ticken und ob eine Gefahr für die Kinder besteht.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

6 Kommentare anzeigen