Polizeieinsatz an Flüchtlingsunterkunft

Haben Beamte eine syrische Familie angegriffen?

„Ich lege das Kind in Ketten.“ Das haben Beamte bei einem Einsatz in einer Flüchtlingsunterkunft in Warburg gesagt.

 Den aktuellen Stand gibt´s 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
Polizeieinsatz an Flüchtlingsunterkunft (Foto: Symbolbild SAT.1 NRW)

 Bild: Symbolbild SAT.1 NRW,

In einem Handyvideo ist zu sehen, wie Polizeibeamte bei einem Einsatz in einer Flüchtlingsunterkunft eine syrische Familie beschimpfen und körperlich angreifen. Ein Polizist droht der Mutter: „Ihr seid nur Gast in diesem Land. Ich lege erst dich in Ketten, ich lege auch dein Kind in Ketten.“

Die Syrerin hatte sich wohl geweigert, die Polizisten zu begleiten. Die sollten sie in eine neue Unterkunft bringen. Daraufhin haben die Beamten ihren Sohn festgehalten und die Mutter zu Boden gestoßen.

Der Hintergrund des Einsatzes liegt anscheinend schon mehrere Tage zurück. Die Mutter soll einen Mitbewohner wegen sexueller Belästigung angeklagt haben. Deswegen wollte die Stadt Warburg die Familie verlegen.

Heute hat die Polizei in einer Pressekonferenz Stellung zu dem Fall genommen. Von dort heißt es: Es gilt die Unschuldsvermutung. Die Beamten, die vor Ort an der Unterkunft waren, bleiben weiterhin im Dienst. Denn noch sei nichts bewiesen. Die Ermittlungen in dem Fall laufen aber jetzt. Es gibt wohl mehrere Augenzeugen, die jetzt befragt werden sollen.

Die Polizei hat wohl auch nur über eine Anfrage der Medien von dem Fall Wind bekommen. Das Video, das es laut Medienberichten gibt, kenne die Polizei wohl noch nicht. In den nächsten Tagen will die Polizei weitere Einzelheiten bekannt geben.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Symbolbild SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    Einen Kommentar anzeigen