Polizei warnt vor Heilpraktiker

Drei Krebspatienten sind nach Behandlungen gestorben

Nachdem sie in einer Heilpraxis in Brüggen behandelt worden sind, starben drei Krebspatienten innerhalb weniger Tage. Die Polizei sucht nun weitere Patienten der Klinik.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Polizei warnt vor Heilpraktiker (Foto: Facebook)

Eine Patientin bei der Behandlung: So wirbt die Klink auf FacbeookBild: Facebook,

An der Tür des „Biologischen Krebszentrum Bracht“ hängt ein Zettel:  „Wegen unvorhergesehener Umstände bleibt die Praxis bis auf weiteres geschlossen.“ Diese Umstände sind drei Todesfälle nach einer Behandlung in der Praxis nähe der holländischen Grenze. Innerhalb weniger Tage starben eine 55-Jährige Frau aus Belgien und zwei niederländische Patienten. Eine 43-Jährige Frau aus Wijk en Aalburg verstarb vor einer Woche in einem Krankenhaus in Mönchengladbach.

Die Polizei Mönchengladbach, die Staatsanwaltschaft Krefeld sowie die niederländischen und belgischen Behörden ermitteln nun gegen die Klaus-Ross-Klink. Die Patienten bekommen dort Infusionen mit 3-Bromopyruvat (3BP), was den Stoffwechsel der Tumorzellen hemmen soll. Der Preis für die alternative Behandlung: Knapp 10.000 Euro.

Wer wurde noch dort behandelt?

Die Behörden suchen nun weitere Patienten der Praxis: Es besteht ein „konkretes Gesundheitsrisiko“ für alle Patienten.

Sollten Sie sich dort behandelt lassen haben, melden Sie sich umgehend beim Gesundheitsamt des Kreises Viersen: 02162/391503.

Praxis bedauert Todesfall

Die Praxis nahm auf ihrer Homepage Stellung zu einem Todesfall:

Liebe Patienten und Besucher,

wir informieren Sie hiermit, dass kürzlich eine unserer Patienten unerwartet verstorben ist. Wir bedauern dies sehr und waren schockiert, als wir davon erfuhren. Unsere Gedanken und unser größtes Beileid gehen an ihre Familie, Freunde und Angehörigen.

In den letzten Tagen wurde in den Medien über unseren möglichen Bezug zum tragischen Tod berichtet. Die Polizei ermittelt nun und wir werden alles tun, den Ermittlungen zu helfen.

Unser Schwerpunkt lag und wird immer darauf liegen, unseren Patienten gut erforschte Alternativen anzubieten. Alle unsere Patienten werden dazu angehalten, weiterhin unter ärztlicher Beobachtung zu bleiben, während sie von uns behandelt werden.

Wir bedauern sehr, dass die Medien den Verdacht erwecken, dass Alternativmedizin und vor allem unsere Klinik für den Tod unserer Patientin verantwortlich sein könnte.

Alternativmedizin ist immer eine zusätzliche Möglichkeit, Krankheiten zu bekämpfen und wir informieren unsere Patienten ausdrücklich über die regulären Behandlungen, die sie auch in Betracht ziehen müssen.

Wir glauben hundertprozentig an unsere Philosophie, Behandlungen und Leidenschaft, um unsere besten Leistungen denen anbieten zu können, die sie am meisten brauchen.

Wir werden Sie informieren, sobald wir mehr wissen.

Das Klaus Ross Center für alternative Medizin.

(Der Text wurde aus dem Englischen übersetzt.)

Schlagwörter: Alternativmedizin, Alternativmediziner, Behandlung, Bracht, Erkrankung, Ermittlung, Gesundheitsrisiko, Heilpraktiker, Klinik, Krebs, Medikament, Medizin, Niederlande, Patient, Tod

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 05.08.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Facebook,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*