Pokémon-Spieler müssen weg

Die Stadt Düsseldorf will jetzt, dass die Zocker umziehen

Seit Wochen machen sie sich auf der Girardet-Brücke an der Düsseldorfer KÖ breit – zahlreiche Pokémon Go-Spieler. Mitte Juli wurde die Brücke dann sogar von der Stadt gesperrt, kurze Zeit später gab es auch noch Dixi-Klos für die Zocker.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Pokémon-Spieler müssen weg (Foto: SAT.1 NRW)

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel hat heute Pokémon-Spieler besucht.Bild: SAT.1 NRW,

Doch mittlerweile reicht es der Stadt – immer mehr Menschen beschweren sich über das rücksichtslose Verhalten der Spieler. So sei die Brücke inzwischen immer verdreckt mit Müll und es sei eine extreme Lärmbelästigung, weil die Spieler laut Musik spielen während sie zocken.

Ein weiteres Problem sei es, so der Gründer der Pokémon Go-Gruppe Düsseldorf, dass die Brücke nicht mehr nur Treffpunkt für Spieler sei, sondern auch für Drogenhandel.

Heute hat sich Oberbürgermeister Thomas Geisel ein Bild von der Situation gemacht und die Brücke besucht. Er soll sich für einen Umzug der Spieler auf den Burgplatz ausgesprochen haben.

Schlagwörter: App, Begeisterung, Belästigung, Drogen, Düsseldorf, Girardet-Brücke, Kritik, Müll, Parkplatz, Pokemon, Spiel, Spieler

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 09.08.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*