Pläne zur Terrorbekämpfung

Die Union fordert massive Gesetzesverschärfungen

Die vergangenen Terroranschläge nehmen CDU und CSU zum Anlass um Vorschläge zur Abwehr von Terrorismus zu machen. Einer davon: Die Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Pläne zur Terrorbekämpfung (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Morgen soll Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) einen neuen Maßnahmenkatalog zur Terrorbekämpfung vorstellen. Anlass seien vor allem die letzten Anschläge in Würzburg und Ansbach in Bayern.

Was soll sich ändern?

Laut Medienberichten soll das Maßnahmenpaket „Erhöhung der Sicherheit in Deutschland“ heißen und massive Gesetzesverschärfungen enthalten.

So sollen vor allem die Unions-Innenminister vorgeschlagen haben, die doppelte Staatsbürgerschaft abzuschaffen und ein Burka-Verbot einzuführen. Außerdem sei eine Auflockerung der ärztlichen Schweigepflicht geplant – so wolle man Ärzten die Möglichkeit geben, Behörden über eventuelle Auffälligkeiten zu informieren.

De Maizière soll des Weiteren planen, die Abschiebung von Gefährdern oder straffälligen Ausländern zu vereinfachen und beschleunigen.

Schlagwörter: Abschaffung, Angehörigkeit, Burkaverbot, Debatte, doppelt, Düsseldorf, Gesetzesverschärfungen, Identität, Politik, Sicherheit, Staatsbürgerschaft, Terrorabwehr, Terroranschläge, Terroristen, Vorschläge, Zugehörigkeit

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 10.08.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

Einen Kommentar