Paris- Angreifer wohnte in Recklinghausen

Behörden kannten ihn unter sieben verschiedenen Namen

Bereits im August hat der 20-Jährige eine einmonatige Haftstrafe in NRW abgesessen. Im Dezember verschwand er spurlos.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Paris- Angreifer wohnte in Recklinghausen (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Mit einem Schlachterbeil wollte er eine Polizeistation in Paris attackieren, jetzt ist klar: Der bei dem Angriff erschossene Mann hat zuvor in einer Asylbewerberunterkunft in Recklinghausen gewohnt. Er war dort in einer Wohnung auf dem Gelände einer Flüchtlingsunterkunft untergebracht. Der Bürgermeister der Stadt, Christoph Tesche (CDU), zeigte sich am Sonntag bestürzt und kündigte volle Zusammenarbeit mit den Behörden an. Der 20-Jährige soll den Behörden unter sieben verschiedenen Namen bekannt gewesen sein und im August eine einmonatige Freiheitsstrafe in NRW verbüßt haben, teilte der Chef des Landeskriminalamts, Uwe Jacob, mit. Der mutmaßliche Islamist war am ersten Jahrestag des Anschlags auf das Satiremagazin «Charlie Hebdo» an einer Polizeistation in Paris auf zwei Polizisten zugelaufen, hatte «Allah ist groß» gerufen und die Polizisten bedroht. Die Beamten hatten ihn daraufhin erschossen. In Recklinghausen ist man währenddessen schockiert. Die Stadt hatte nichts von einer Haft und den Vorstrafen des Asylbewerbs gehört, der ihnen zugewiesen wurde.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *