Ohne Leine im Park unterwegs

Amt will Herrchen den Hund wegnehmen

Einem Hundebesitzer soll der Hund weggenommen werden, weil dieser viermal ohne Leine erwischt wurde. Für den betroffenen Axel Bauer ist diese Strafe nicht nachvollziehbar.

 Gibt´s nicht? Doch! Mehr dazu um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
Ohne Leine im Park unterwegs (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Ist es richtig, einem Hundehalter deshalb den Hund wegzunehmen?

Weil Axel Baues aus Düsseldorf mit seinem Hund vier Mal ohne Leine beim Gassi gehen erwischt wurde, will man ihm jetzt den Hund abnehmen.

Es ist die Geschichte eines liebevollen Hundefreundes, der nicht mehr weiß, wie es weitergehen soll. Vor zwei Jahren fand Axel Baues (59) die Bouvier-Hündin Kaja todkrank im Wald. Niemand wollte sie haben, aber er. Voller Liebe und Fürsorge pflegte er die Hündin gesund. Früher verängstigt, hört sie heute aufs Wort. Die beiden sind unzertrennlich. Doch das könnte sich nun ändern. Denn das Ordnungsamt forderte ihn auf, seinen Hund jetzt abzugeben, da er im Park viermal ohne Leine erwischt wurde. Damit verstoße er gegen das Landeshundegesetz. Ihm wird die Zuverlässigkeit abgesprochen, einen Hund zu halten. Axel Baues sieht in seinem Fall reine Schikane. Laut seinen Aussagen, habe das Ordnungsamt es regelrecht auf ihn abgesehen. So sollen sich einige Mitarbeiter extra, selbst spät in der Nacht, auf die Lauer gelegt haben um zu prüfen, ob der Hund angeleint ist. Für Axel Baues steht fest: Er wird für seine Hündin Kaja kämpfen. Unterstützt wird er in seinem Vorhaben von Ratsheer Olaf Lehne, der das Verhalten der städtischen Mitarbeiter prüfen und nachbessern will. Doch bis es eine Entscheidung gibt, muss der Hundehalter weiterhin damit rechnen, seinen besten Freund, abgeben zu müssen.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

385 Kommentare anzeigen