Obama begeistert Firma aus Ostwestfalen

Auf der Hannover Messe besucht Obama ein NRW Unternehmen

Heute besuchen der amerikanische Präsident Barack Obama und Angela Merkel zusammen die Hannover Messer – ein Stopp ist dabei auch eine Firma aus NRW.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Obama begeistert Firma aus Ostwestfalen (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Die größte Wirtschaftsmacht zu Besuch in Hannover und das mit einem nicht gerade kurzen Zwischenstopp bei der NRW-Firma Phönix Contact aus Blomberg. Grund für den hohen Besuch des US-Präsidenten: Das Familienunternehmen aus Ostwestfalen-Lippe ist der Weltmarkführer bei der Herstellung elektrischer Verbindungsstücke, die vor allem in der Gebäudetechnik und Großindustrie für Schaltkästen gebraucht werden.

Obama interessiert sich aber vor allem für den neueste Clou der Firma aus Blomberg. Ein kleiner Stecker für Elektroautos, der sowohl in Deutschland, als auch in den USA funktioniert. Er hat zwei verschiedene Steckgesichter und passt deshalb für beide Märkte.

Neben dem Besuch der Messestände, ging es beim Treffen von Obama und Merkel aber auch um wichtige wirtschaftliche Themen, wie das TTIP Handelsabkommen. Da kam es aber auch zu Reibereien zwischen dem US-Präsidenten und der Kanzlerin. So hatte Obama die USA schon bei der Messe-Eröffnung als den idealen Innovationsstandort angepriesen. Angela Merkel ließ sich das nicht gefallen und entgegnete dem Präsidenten: „Wir lieben den Wettbewerb. Aber wir gewinnen auch gerne.“.

Gewonnen hat Deutschland auf jeden Fall mit einer Firma wie Phönix Contact aus Blomberg. Ganze neun Minuten hat Barack Obama an deren Messestand verbracht, obwohl es eigentlich nur drei sein sollten. Und trotz des ganzes Aufgebots das Obama begleitete, sei das Gespräch mit dem Präsidenten und der Kanzlerin locker und vor allem aber sehr nett gewesen.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*