NRW bleibt still

Wie zeitgemäß ist die Karfreitagsruhe?

Laute Musik, tanzen, feiern – das ist an Karfreitag verboten. Denn der höchste Feiertag der Protestanten ist laut Gesetz ein stiller Feiertag.

 Weitere Informationen heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
NRW bleibt still (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Brauchen wir heutzutage noch die Karfreitagsruhe?

Karfreitag ist ein stiller Feiertag. Tanzen und laute Musik ist verboten. Diskos und Kneipen haben zu.

Tanzen gehen fällt heute Abend aus – denn Diskos und Kneipen bleiben von 18 Uhr bis Karsamstag 6 Uhr zu. Der Karfreitag ist ein stiller Feiertag, es gilt ein Tanzverbot in NRW. Verstoßen Clubs gegen das Gesetz, droht ein Bußgeld. Stört die Polizei die Party, kann das die Disko bis zu 1000 Euro kosten. Auch Privatparties sind verboten.

Die jungen Liberalen kritisieren jetzt das Tanzverbot in NRW. „Tanzverbote sind 1950“ – mit diesem Spruch protestieren sie gegen die aktuelle Regelung. Denn nicht alle Einwohner seien christlich und würden durch diese Regelung benachteiligt. Das Verbot sei nicht mehr zeitgemäß für unsere heutige Gesellschaft, heißt es von der Partei.

Auch die Initiative „Religionsfrei in NRW“ aus Bochum setzt sich schon lange für eine Aufhebung des stillen Feiertags ein. Martin Budich und seine Mitstreiter zeigen jedes Jahr an Karfreitag den Film „Life of Brian“. Denn auch Filme zu zeigen, die dem religiösen Gedanken widersprechen, ist am Karfreitag verboten. Die Initiative musste schon mehrere Bußgelder bezahlen, stand schon vor Gericht. Und trotzdem zeigen sie auch dieses Jahr wieder den Film. Um gegen den stillen Feiertag zu protestieren.

Das Tanzverbot an Karfreitag gilt in fast allen Bundesländern ganztägig. Nur in Bremen, Hamburg und Berlin gibt es Lockerungen. Dort gilt das Partyverbot nur stundenweise.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

3 Kommentare anzeigen