Noch viel mehr Todesfälle in Krebszentrum?

Staatsanwaltschaft ermittelt wohl in mehr als 70 Fällen

Vielleicht sind im Brüggener Krebszentrum noch viel mehr Menschen nach einer alternativen Heilbehandlung gestorben als angenommen.

 Den aktuellen Stand gibt´s 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
Noch viel mehr Todesfälle in Krebszentrum? (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Sollten die Befugnisse für Heilpraktiker beschränkt werden?

Heilpraktiker dürfen auch schwere Krankheiten wie Krebs behandeln und Mittel verabreichen, die nicht als Medikament zugelassen sind.

Sie waren offenbar alle mit dem gleichen Präparat behandelt worden – 3-Bromopyruvat. Der Stoff ist nicht als Medikament zugelassen, durfte aber wohl von dem Heilpraktiker im Krebszentrum Brüggen verwendet werden. Dem Leiter der Einrichtung werden fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung in mehreren Fällen vorgeworfen. Jetzt ermittelt aber laut Medienberichten die Staatsanwaltschaft Krefeld in 70 Fällen.

Bisher waren nur fünf bekannt. Einige von ihnen waren sogar gestorben, nachdem sie mit dem Stoff behandelt wurden. Ob der Tod der Patienten direkt mit der Einnahme von 3-Bromopyruvat in Zusammenhang steht, oder ob letztendlich doch die Krebserkrankung für ihren Tod verantwortlich war, muss jetzt geklärt werden. Dazu müssen die Leichen möglicherweise exhumiert und untersucht werden. Nachdem die ersten Todesfälle in Brüggen bekannt wurden, hatte die Polizei vor dem alternativen Krebszentrum gewarnt.

Schlagwörter: Behandlung, Brüggen, Heilmethode, Heilpraktiker, Krankheit, Krebszentrum, Krefeld, Medizin, Niederlande, Präparat, Staatsanwaltschaft, Therapie, Todesfall

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 19.08.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*