Neues zum Duisburger Orang-Utan Ausbruch

Falsche Sicherung steht als Grund fest

Nach dem Ausbruch zweier Orang-Utans im Zoo Duisburg, bei dem ein Tier starb, ist die Ursache gefunden. Menschliches Versagen war wohl der Auslöser.

 Wer mehr wissen will schaut 17:30 Uhr SAT.1 NRW.
Neues zum Duisburger Orang-Utan Ausbruch (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Der Direktor des Duisburger Zoos hat sich heute mit einer Mitteilung an die Presse gewendet. Darin schreibt Achim Winkler: „Der Zoo Duisburg hat soeben die interne Analyse der gestrigen Geschehnisse abgeschlossen: Aufgrund eines fehlerhaft gesicherten Schiebers konnte gestern ein erwachsenes Orang-Utan-Männchen aus seinem Gehege in den Pflegertrakt des Affenhauses des Zoo Duisburg entweichen. Dort kam es zur Konfrontation mit einem zweiten Orang-Utan-Männchen, woraufhin eines der Tiere die Flucht durch ein Oberlicht ergriff, welches von den Tieren unter normalen Umständen keinesfalls erreicht werden kann.“

Offenbar geriet der Affe dann in Panik und flüchtete. Als er schließlich über den Zaun am äußeren Rand des Zoos klettern wollte, musste man den Affen erschießen. Die Verantwortlichen bezeichnen diese Maßnahme jedoch als alternativlos: „Es hätte einige Minuten gedauert, bis die Wirkung des Narkosemittels einsetzt. In dieser Zeit wäre der Menschenaffe bereits im Straßenverkehr gewesen, so dass Personenschäden nicht mehr auszuschließen gewesen wären.“

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

256 Kommentare anzeigen