Neuer Polizeichef in Köln

Jürgen Mathies soll heute offiziell vorgestellt werden

Nach den Silversterattacken wurde der Kölner Polizeipräsident Wolfgang Albers in den vorzeitigen Ruhestand versetzt. Heute kommt sein Nachfolger.

 Den aktuellen Stand gibt´s 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
Neuer Polizeichef in Köln (Foto: Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW)

 Bild: Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW,

Ein ehemaliger Streifenpolizist soll neuer Polizeipräsident von Köln werden. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) will heute dem Landeskabinett den bisherigen Direktor des Landesamtes für Zentrale Polizeiliche Dienste in Duisburg, Jürgen Mathies, als Nachfolger von Polizeipräsident Wolfgang Albers vorschlagen, heißt es aus Polizeikreisen. Jäger hatte Albers am 8. Januar auch wegen der Informationspolitik der Polizei nach den massiven sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Wer Polizeipräsident in Nordrhein-Westfalen wird, bestimmt die Landesregierung: Der Innenminister macht einen Personalvorschlag, über den das Kabinett dann entscheidet.

Mathies ist seit 1977 Polizist. Nach seiner Ausbildung wurde er zunächst im Wachdienst beim Polizeipräsidium Köln eingesetzt und fuhr im Streifenwagen durch die Domstadt. Später studierte er an der Polizei-Führungsakademie in Münster und war im Innenministerium Einsatzreferent und Vertreter des Inspekteurs der Polizei. Seit 2007 ist er Direktor des Landesamtes für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) in Duisburg. Das LPZD ist unter anderem für die landesweite Koordinierung der Einsätze von Bereitschaftspolizei und Spezialeinheiten zuständig. In der Silvesternacht hatte die Landesleitstelle des LPZD dem Polizeipräsidium Verstärkung angeboten. Dies habe die Kölner Polizei jedoch nicht für erforderlich gehalten, heißt es in einem Bericht des Innenministeriums zu den Kölner Vorfällen.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*