Neue Dimension der Tierschändung

Beim Gassi gehen: Frau festgehalten - Hund vergiftet

Eine Frau ist in Euskirchen mit ihrem Hund Gassi gegangen. Ein unbekanntes Pärchen hat im Beisein des Frauchens den Hund vergiftet.

 Gibt´s nicht? Doch! Mehr dazu um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
Neue Dimension der Tierschändung (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Es ist der Alptraum eines jeden Hundehalters: Eine 40-Jährige hat in Euskirchen mit ansehen müssen, wie ihr Hund vergiftet wurde. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war sie am Mittwochmorgen nahe dem Fluss Erft mit ihrem Hund spazieren, als ihr ein älteres Paar entgegen kam. Als die Hundehalterin auf Höhe der beiden um die 70-Jährigen war, fasste sie der Mann an den Armen und hielt sie fest. Seine Begleiterin warf dem Hund währenddessen Fleischbällchen mit Giftködern hin, die das Tier auch fraß. Als sich die Frau aus der Umklammerung lösen konnte, flüchtete das Paar mit Fahrrädern. Die 40-Jährige brachte ihren Hund nach dem Vorfall zum Tierarzt. Der gerade mal ein halbes Jahr alte Hund musste sich einer sechs Stunden langen Operation unterziehen, überlebte aber. Vermutlich wurde er mit Schneckengift vollgestopft.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *