Mückenalarm in NRW

Wetter begünstigt die Voraussetzungen für Blutsauger

Es wird heiß – und bissig: In NRW schlagen die Mücken wieder kräftig zu. Das Wetter war in den letzten Monaten ideal für viele Larven.

 Weitere Informationen heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
Mückenalarm in NRW (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Man liegt im Bett und möchte gerade einschlafen, da hört man das grausame Geräusch schon von Weitem. Die Mücke summt irgendwo im Zimmer herum. Für viele bedeutet das eine schlaflose Nacht, denn man weiß: Am Morgen hat man überall lästige juckende Beulen.

Doch leider ist es wieder soweit: Das Wetter hat den Mücken die besten Voraussetzungen geliefert, sich bei uns fortzupflanzen. In den Monaten April und Mai legen viele heimische Mückenarten ihre Larven – dann ist es schon etwas wärmer und es regnet häufig. Auch die vielen Hochwasser in NRW haben vielen Larven ein gemütliches Heim geboten.

Rund 50 verschiedene Mückenarten gibt es in Deutschland. Die Gefahr, dass durch den Stich Krankheiten übertragen werden, sind hier aber gering. Trotzdem: Wer zu viel kratzt, kann aus seinem Stich eine unangenehme Infektion machen.

Stadt kämpft gegen Plage

Die Stadt Dormagen ist von der Mückenplage besonders befallen. Deshalb soll dort nun mit Antimückenmitteln gegen die Blutsauger vorgegangen werden. Vor allem die Stadtteile Zons und Rheinfeld sind betroffen. Insektizide können aber auch Auswirkungen auf andere Umweltfaktoren haben. Welches Mittel für den Kampf Mensch gegen Mücke eingesetzt wird, steht deshalb noch nicht fest.

Schlagwörter: Arznei, Dormagen, Folge, Hochwasser, Insekt, Insektenplage, Medizin, Mücke, Mückenplage, Mückenschutzmittel, Mückenschwarm, Natur, Plage, Rheinhochwasser, Sommer, Tier, Umwelt

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 20.07.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

Einen Kommentar