Moschee-Überwachung

CDU-Forderung sorgt für Diskussion

„In einigen Moscheen werden Predigten gehalten, die mit dem Staatsverständnis nicht in Einklang stehen. Der Staat muss das kontrollieren.“ Das sagt Volker Kauder (CDU). Immerhin sei Deutschland ein Land, indem der Staat über der Religion stehe. Von einer staatlichen Kontrolle wären in NRW rund 850 Moscheen betroffen.

Moschee-Überwachung (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Sollten alle Moscheen überwacht werden?

CDU-Fraktionsvorsitzender Kauder fordert eine Überwachung ALLER deutscher Moscheen. Wie genau das gehen soll, sagt er nicht.

Sollten alle Moscheen unter Generalverdacht gestellt werden? Unions-Fraktionsvorsitzender Volker Kauder fordert eine staatliche Überwachung aller deutschen Moschee-Vereine. Grund sei, dass die Predigten der Imame teilweise nicht mit „dem deutschen Staatsverständnis“ zu vereinbaren seien. Daher müssten die Predigten der Imame kontrolliert werden.

Der Unions-Politiker sagte weiter: Deutschland sei immerhin ein Land, indem der Staat über der Religion stünde. Und das müssten „die Vertreter und die Angehörigen aller Religionen“ akzeptieren.

In NRW wären von Kauders Forderung 850 Moschee-Vereine betroffen. Von denen sollen 20 – 30 salafistische Bezüge aufweisen. Das bedeutet, dass einzelne Mitglieder des Moschee-Vereins bereits vom Staatsschutz überwacht werden. Volker Kauder fordert alle Muslime auf, sich von Terror und Gewalt zu distanzieren. Genau wie die Deutschen dafür zu sorgen hätten, nicht wieder zum Faschismus zu kommen, seien Muslime dafür verantwortlich gefährliche Radikalisierungen zu verhindern.

Eins sagte der CDU-Politiker allerdings nicht – und zwar, wie er sich die Umsetzung vorstellt.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*