Missbrauchsvorwürfe gegen Pfarrer

Pfarrer aus Nigeria von Gemeinde in Horstmar suspendiert

Es sind schwere Vorwürfe gegen einen Geistlichen aus Nigeria, der zuletzt in Horstmar im Einsatz war. Der Bischof von Münster hat ihn vorerst beurlaubt.

 Ein echter Aufreger! Mehr dazu: 17:30 SAT.1 NRW.
Missbrauchsvorwürfe gegen Pfarrer (Foto: Privat)

Der Pfarrer aus Nigeria war zuletzt in Horstmar im Einsatz.Bild: Privat,

Der Pfarrer aus Nigeria galt als geschätztes Mitglied der Pfarrgemeinde in Horstmar im Münsterland. Der Geistliche ist hier schon länger im Einsatz gewesen. Doch jetzt hat ihn der Bischof von Münster suspendiert.

„Sexuell intendierte Handlungen an einem Kind“

Gegen den Pfarrer gibt es schwere Vorwürfe: Er soll „sexuell intendierte Handlungen“ an einem Kind vorgenommen haben. Er hat die Gemeinde nun bis auf weiteres verlassen. Das Bistum Münster hat die Vorwürfe an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Der Pfarrdechant zeigte sich über die Vorkommnisse erschüttert. Der Schutz des Opfers und seiner Familie stehe an erster Stelle.

Bistum Münster nimmt Stellung

In einer offiziellen Pressemitteilung hat sich das Bistum Münster folgendermaßen geäußert:

Der Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, hat einen Priester beurlaubt, der zuletzt in Horstmar im Einsatz war. Gegen den aus Nigeria stammenden Geistlichen werden Vorwürfe erhoben, im vergangenen Jahr sexuell intendierte Handlungen an einem Kind vorgenommen zu haben. Der Beschuldigte hat die Gemeinde verlassen und hält sich derzeit in einem Kloster auf.

Die „Kommission für Fälle des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger durch Geistliche“ des Bistums Münster wurde im Januar über die Vorwürfe informiert. Sie hat mit den Beteiligten Gespräche geführt und den Fall gemäß den Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz am 16. Februar an die Staatsanwaltschaft in Münster weitergeleitet.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Privat,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*