Mietern droht Rausschmiss

Bochum: "Illegale" Mieter müssen aus ihren Wohnungen raus

30 Mietern aus Bochum-Riemke droht der Rauswurf aus ihren Wohnungen – sie würden dort illegal leben.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Mietern droht Rausschmiss (Foto: SAT.1 NRW)

Die Mieter dieser Häuser müssen ihre Wohnungen räumen, da sie "illegal" dort leben würden. Bild: SAT.1 NRW,

In der Cruismannstraße in Bochum-Riemke droht 30 Mietern in den nächsten Monaten der Rausschmiss aus ihren Wohnungen.

Für die Stadt leben sie dort nämlich illegal. Und das mittlerweile sogar schon seit über drei Jahrzehnten. Die ersten Ordnungsverfügungen wurden von der Stadt zusammengestellt. Die Aufforderung darin: Innerhalb eines Jahres auszuziehen.

Die Mieter, die teilweise schon jahrelang dort wohnen und sich in ihren Wohnungen pudelwohl fühlen und die sich in ihren Gärten und Terrassen ihre kleinen persönliche Wohlfühlorte geschaffen haben, waren geschockt als sie ein Schreiben des Bauordnungsamtes erhielten und erfuhren, dass sie als „Illegale“ in ihrem eigenen Zuhause gelten. Der Grund hierfür: Die Häuser in der Cruismannstraße seien ursprünglich als Gebäude mit Garagen, Büro und Lager genehmigt worden. Eine Genehmigung zur Nutzung als Wohnraum wäre nie erteilt worden. Somit erfolge die Nutzung baurechtlich formell illegal.

In den nächsten zwölf Monaten müssen die Mieter nun ihre Wohnungen räumen, sonst müssen sie Strafe zahlen. Ein Zwangsgeld in Höhe von 2.000 Euro. Den Mietern sowie der Eigentümerin war nicht bewusst, dass in den vier Häusern in der Cruismannstraße kein Wohnen erlaubt sei.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    188 Kommentare anzeigen