Mieter ohne Wasser

Viersen: Katastrophale Zustände in Mietshaus

Kein fließendes Wasser, kein Licht im Hausflur, keine Dachisolierung: Mieter in Viersen leiden unter den Zuständen. Die Vermieterin ist nicht zu erreichen.

 Gibt´s nicht? Doch! Mehr dazu um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
Mieter ohne Wasser (Foto: SAT.1 NRW)

Mieter in Viersen haben kein fließendes Wasser - und das ist nur eines der Probleme in ihrem Haus. Bild: SAT.1 NRW,

Seit Dezember 2012 wohnt Torsten Kneiphoff in der Winkelstraße 14 in Viersen. Aber besonders schön lässt es sich da nicht mehr wohnen. Das Haus hat ziemlich große Schäden: das Dach ist undicht, man sieht die blanken Dachpfannen ohne jegliche Isolation, das Wasser läuft durch das Dach in den Hausflur. Außerdem hat das ganze Haus keine Klingeln und der Hausflur ist nicht beleuchtet. Deswegen ist eine Person sogar schon die Treppe heruntergefallen und musste ins Krankenhaus, sagt uns Kneiphoff.

Vor zwei Jahren haben die Mieter in diesem Haus angefangen, die Miete zu mindern, seit Oktober bezahlen sie jetzt sogar nichts mehr.

Die Zustände sind katastrophal und vor einiger Zeit wurde auch noch das Wasser abgestellt, sodass die Bewohner jetzt kein fließendes Wasser mehr haben, so die Schilderung. Mieter Torsten Kneiphoff kauft sich seitdem nur noch stilles Wasser. Dieses erhitzt er sich und benutzt es zum Waschen. Kneiphoff und sein Anwalt versuchen vergeblich die Vermieterin zu erreichen. Bisher haben allerdings weder einstweilige Verfügungen noch Mahnschreiben irgendetwas bewirkt – die Vermieterin zeigt bisher offenbar keine Reaktion.

Auch die Hausverwaltung kümmert sich nicht, beschweren sich die Mieter. Auf deren Nachfragen und auch des Anwalts wurde angeblich ausgesagt, die Hausverwaltung habe keinen Auftrag vorliegen die Schäden zu beheben und sie sei außerdem dafür nicht zuständig.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

54 Kommentare anzeigen