Macht Primark Bonns Image kaputt?

In der Stadt wehren sich viele gegen die Eröffnung eines neuen Stores

Bonn ist „Fair-Trade-Stadt“ – dass es da bald einen Primark in der Stadt geben soll, stößt vielen Bonnern übel auf.

 Weitere Informationen heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
Macht Primark Bonns Image kaputt? (Foto: Symbolbild SAT.1 NRW)

 Bild: Symbolbild SAT.1 NRW,

Primark soll 2018 oder sogar erst 2019 eine Filiale in Bonn eröffnen. Das geplante Maximiliancenter, in welcher der Markt entstehen soll, ist direkt gegenüber vom Bahnhof. Also genau im Zentrum.

In Bonn passt das vielen nicht. Es sind 22 Initiativen, Vereine und auch Parteien, die dagegen sind. In einer Online-Petition haben sich über 4000 Menschen gegen Primark in der Stadt ausgesprochen.

Es geht den Gegnern vor allem darum: Bonn ist offizielle „Fair-Trade-Stadt“ und wirbt damit sogar auf der städtischen Homepage. Da passt einigen Primark so gar nicht ins Bild.

Investoren wollen Primark trotzdem

Für den Investor können sich die Leute aufregen wie sie möchten – am Ende ist das ein Privatgelände und wer da drauf kommt, kann der er selbst entscheiden.

Die Stadt Bonn äußert sich zum Primark-Dilemma folgendermaßen: „Die Frage, welche Handelsunternehmen sich in der Innenstadt ansiedeln, ist nur in sehr begrenztem Umfang von der Stadt steuerbar. Zunächst ist jeder Unternehmer/Eigentümer frei in seinen kaufmännischen Entscheidungen. Auf keine der schon bekannten oder zukünftigen Ansiedlungen von Handelsunternehmen vor dem Hauptbahnhof hat die Stadt einen direkten Einfluss. Durch fairen Handel können menschenwürdige Arbeitsbedingungen unterstützt werden. In Bonn setzen sich daher Zivilgesellschaft, Verwaltung und Wirtschaft gemeinsam für einen gerechten Handel ein, sei es bei der städtischen Beschaffungspolitik, bei Empfängen im Alten Rathaus oder bei der jährlichen Fairen Woche. Dieses Engagement hat in Bonn bereits gute Tradition. 2010 wurde Bonn für diesen Einsatz auch als Fair Trade Town ausgezeichnet.“

Passen Primark und Fair Trade zusammen?

Bleibt die Frage: Wie viel Fair-Trade steckt eigentlich in Primark? Diese Frage beantwortet das Unternehmen selbst auf seiner Homepage: „Wir haben ein engagiertes Nachhaltigkeitsteam, das zum Ethical Trade Team von Primark gehört und gemeinsam mit unseren Lieferanten und deren Fabriken für die Umsetzung unseres Nachhaltigkeitsprogramms verantwortlich ist. Außerdem arbeiten wir mit anderen Einzelhandelsunternehmen und Organisationen zusammen, um Änderungen zu bewirken, die außerhalb unseres direkten Einflussbereichs liegen.“

Schlagwörter: Arbeit, Arbeitsbedingungen, Billigkette, Billigmode, Bonn, Eröffnung, Fairtrade, Filiale, Initiativen, Innenstadt, Job, Kritik, Mode, Modegeschäft, Petition, Primark, Shopping, SPD

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 02.08.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Symbolbild SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*