LKW-Unfall mit 900 Puten auf der A1

LKW stürzte Böschung hinunter - Puten wurden teilweise getötet

Auf der A1 ist heute ein Lastwagen mit rund 900 Puten eine Böschung hinuntergestürzt – der Fahrer ist schwer verletzt. Er stand wohl unter Drogeneinfluss.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
LKW-Unfall mit 900 Puten auf der A1 (Foto: SAT.1 NRW)

Auf der A1 stürzte ein Lastwagen mit rund 900 Puten eine Böschung hinab.Bild: SAT.1 NRW,

Gegen 00.35 Uhr ist ein 58-jähriger LKW-Fahrer mit seinem Tiertransporter auf der A1 in Fahrtrichtung Bremen unterwegs gewesen. Zwischen den Anschlussstellen Hamm-Bockum und Ascheberg (Coesfeld) verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug. Der LKW mit Anhänger und rund 900 lebenden Puten an Board durchbrach die Schutzplanken am rechten Fahrbahnrad und stürzte eine Böschung hinunter. Der Fahrer war zunächst im Führerhaus eingeklemmt, wurde nach der Erstversorgung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Vor dem Abschleppen des Lastwagens musste ein Teil der 900 Puten unter Aufsicht eines Tierarztes umgeladen werden – die anderen wurden notgeschlachtet.

Die Ermittler fanden bei dem Fahrer Drogen – er hatte wohl auch welche konsumiert. Ihm wurde auch eine Blutprobe entnommen. Nun muss er mit einem Strafverfahren rechnen. Der Sachschaden wird auf etwa 80.000 Euro geschätzt.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *