Lernen mit dem „mBook“

Schulen erproben digitales Schulbuch

38 Gymnasien in NRW testen aktuell das mBook. Das soll zunächst, wie in einer Schule in Attendorn, im Fach Geschichte das normale Schulbuch ersetzen.

 Wer mehr wissen will schaut 17:30 Uhr SAT.1 NRW.
Lernen mit dem „mBook“ (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Power-Knopf drücken statt Seite aufschlagen – immer aktuell und vor allem multimedial soll es sein: das „mBook“. 38 Gymnasien in NRW lernen zurzeit mit dem digitalen Schulbuch. Getestet wird das ganze erst einmal im Geschichtsunterricht. Unter anderem am Rivius Gymnasium in Attendorn. Wie das dort funktioniert, hat sich heute NRWs Schulministerin Sylvia Löhrmann angeschaut. „„Das „mBook“ bietet neue Möglichkeiten für den Unterricht. Es ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie digitale Bildung in der Schulpraxis aussehen kann“, so die Ministerin. Mit dem „mBook“ können Schüler nicht nur Texte lesen, sondern auch Videos und Animationen. Außerdem können Schüler sowie Lehrer Notizen und Markierungen einfügen. Neben dem „mBook“ für den Geschichtsunterricht wird seit Beginn dieses Schuljahres an elf Schulen in NRW außerdem das „BioBook“ getestet – ein digitalen Schulbuches für den Biologieunterricht.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*