Leben auf 3 Quadratmeter

Politiker halten Flüchtlings-Wohnboxen für menschenunwürdig

Eine Flüchtlingsunterkunft in Hennef plant 12 Quadratmeter große Wohnboxen, die für 4 Personen ausgelegt sind. Grünen-Politiker kritisieren den Entwurf.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Leben auf 3 Quadratmeter (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Reichen 3 Quadratmeter zum Leben aus?

In einer Flüchtlingsunterkunft in Hennef sind Wohnboxen geplant, die pro Person 3m² bieten. SPD und Grünen-Politikern ist das zu wenig.

In Hennef kämpft die Stadt mit vielen Flüchtlingen und wenig Platz. Die Flüchtlingsunterkunft an der Reutherstraße soll deshalb nun mit Wohnboxen ausgestattet werden, die bloß 12 Quadratmeter groß sind und für vier Personen reichen sollen. Zwei Doppelstockbetten, ein kleiner Kühlschrank, ein Tisch mit Stühlen und Spinde sind außerdem in jedem Zimmer geplant.

SPD- und Grünen-Politiker der Stadt kritisieren die Pläne. So wenig Platz sei menschenunwürdig. Die Grünen-Politikerin Yvonne Krause-Ließem zog sogar den Vergleich zu einem Schäferhund, der gesetzlich in einem 6 Quadratmeter großen Zwinger untergebracht werden muss.

Die Stadt will aber versuchen, schnell Wohnungen zu finden und plant, dass die Flüchtlinge aber nicht länger als ein paar Monate dort leben müssen. Außerdem gibt es im Obergeschoss der Halle mehrere Gemeinschaftsräume, zum Beispiel einen Raum für den Deutschunterricht und ein „Frauencafè“.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*