Kollision auf Bahnübergang

Und er soll Schuld sein. Jonas E. hatte an diesem Tag einer befreundeten Familie beim Gülle-Transport geholfen. Übernimmt den Trecker mit bereits angekoppeltem Gülle-Fass. Dieser löst sich auf dem Bahnübergang. Der 25 Jährige rennt dem Zug entgegen um zu warnen, doch zu spät – mit 127 km/h rammt dann die Regionalbahn den Anhänger.

Deswegen wirft ihm die Staatsanwaltschaft heute fahrlässige Tötung und Körperverletzung vor. Denn ohne die Kontrolle wurde nicht bemerkt, dass bei der Kopplung der nötige Sicherungsbolzen fehlte. Ein fataler Fehler, mit schlimmen Folgen.

Kollision auf Bahnübergang (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 19.10.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *