Kinderschänder auf freiem Fuß

Landgericht Köln gibt bloß Bewährungsstrafe

Er war ein Freund der Familie: Ein überführter Kinderschänder läuft weiter frei herum. Laut Gericht gebe es keine Wiederholungsgefahr.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Kinderschänder auf freiem Fuß (Foto: EXPRESS)

 Bild: EXPRESS,

2 Jahre auf Bewährung. Diese Strafe bekam ein 38-Jähriger jetzt vom Landgericht Köln, nachdem er sich an einem Fünfjährigen vergangen hatten. Der Fall wurde als minderschwerer Missbrauch eingestuft.

Bekannter der Familie

Der 38-Jährige war den Eltern des Jungen bekannt. Er soll ein guter Freund der Familie sein. Der Mann wollte bei einem Besuch mit dem Jungen im Kinderzimmer spielen. Als die Mutter kurze Zeit später durch den Türspalt blickte, sah sie, wie der Mann die Genitalien ihres Sohnes in den Mund nahm.

Gutachten ein Grund für milde Strafe

Laut psychologischem Gutachten heißt es: Aufgrund des geringen Alters des Jungen würde er die Handlung nicht in einen sexuellen Kontext bringen. Der Junge würde also keine psychischen Schäden davontragen. Außerdem soll keine Wiederholungsgefahr bestehen. Es wäre die erste Tat des Mannes, der keine pädophilen Neigungen haben soll.

Schlagwörter: Bewährungsstrafe, Genitalien, Gerechtigkeit , Kinder, Kinderpsychologe, Kindesmissbrauch, Köln, Landgericht , Minderschwer, Missbrauch, Oralverkehr, Pädophil, Pädophilie, Sexualdelikt, Sexueller Missbrauch, Verurteilung

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 23.06.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: EXPRESS,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    Einen Kommentar anzeigen