Kinderbetreuung im Ex-Bordell?

Stadt Bünde will neue Nutzung verhindern

Erst Sex-Club, dann Kindertagespflege – die Stadt Bünde will die Nachfolgenutzung eines ehemaligen Bordells nicht genehmigen.

 Gibt´s nicht? Doch! Mehr dazu um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
Kinderbetreuung im Ex-Bordell? (Foto: Internet)

 Bild: Internet,

Würdet ihr eure Kinder in einem Ex-Bordell betreuen lassen?

Die Stadt Bünde will verhindern, dass Tagespflegekinder in einem ehemaligen Bordell betreut werden.

Jeder in der Stadt kennt es – das Ex-Bordell an der Herforder Straße in Bünde. Dürfen hier in Zukunft Kinder betreut werden? Die Besitzerin will die Räumlichkeiten nach einem Umbau für Tagespflegekinder nutzen. Die Stadt will das verhindern, wegen der Vorgeschichte des Gebäudes. So landet man zum Beispiel bei der Internetsuche nach der Adresse zunächst einmal die Öffnungszeiten eines mietbaren Freudenhauses. Die neu gegründete Kindertagespflege „Kichermäuse“ werden erst an dritter Stelle angezeigt. Auch die Bordell-Telefonnummer soll im noch freigeschaltet sein. Darüber hinaus sieht man im Obergeschoß des Gebäudes immer noch die Gitter, die mal zum Peitschenzimmer gehörten. Unpassend, meint die Stadtverwaltung. Am Freitag soll nun ein Gericht entscheiden, ob hier in Zukunft Kinder betreut werden dürfen, oder nicht. Gegen die Tagesmutter bestehen laut Stadt übrigens keinerlei Bedenken.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Internet,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *