Kinder sammeln Geld für Vater im Koma

Seit sechs Wochen liegt Klaus Diszeratis aus Waltrop im Koma – aber nicht hier, sondern in China . Niemand weiß, wann und ob er überhaupt jemals wieder aufwachen wird. Für Tochter Natalie und ihre vier Geschwister ist das der größte Alptraum, denn sie können nicht bei ihrem Vater sein.

Am liebsten würde man den Vater nach Deutschland holen. Doch der Rücktransport mit dem Flugzeug nach Deutschland kostet bis zu 120.000 Euro. Geld, das die Diszeratis nicht haben. Sie sind auf Hilfe angewiesen. Deshalb sammeln Sie vor den Heimspielen des BVB  und im Internet Spenden. 


Doch es kommt noch schlimmer. Während unserer Dreharbeiten erfahren wir: Klaus Arbeitgeber in China zahlt die Behandlungskosten nicht mehr. Er habe gedacht, dass sein Mitarbeiter schnell wieder gesund wird. Für Klaus bedeutet das, seine lebenserhaltenden Maschinen werden bald abgestellt. So ist es in China üblich – zahlt keiner, wird die Behandlung beendet. Umso dringender braucht die Familie Geld. Mit den Spenden haben sie bisher schon 24.000 Euro zusammenbekommen. Doch das reicht noch lange nicht aus. Es ist ein Wettlauf mit der Zeit. Drei Wochen Behandlung kosten 10.000 Euro. Es muss fast schon ein Wunder geschehen, damit die Diszeratis ihren Vater wieder hier in Waltrop haben.

Kinder sammeln Geld für Vater im Koma (Foto: Privat)

 Bild: Privat,

Und auch Sie können spenden und der Familie helfen: 

Spenden bitte an das Konto der Initiative der Familie bei der Kreissparkasse Saarlouis:

Empfänger: Die Initiative – Hilfe für Einzelschicksale e.V.
IBAN: DE44593501100224507772
BIC: KRSADE55
Verwendungszweck: Klaus in China

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 29.09.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Privat,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    4 Kommentare anzeigen