Bewusster Boykott der AfD?

Wird versucht die Partei bewusst klein zu halten?

Proteste in Hagen vor AfD-Treffen. Cafe-Betreiber storniert gebuchten Veranstaltungsraum in Münster.

 Ein echter Aufreger! Mehr dazu: 17:30 SAT.1 NRW.
Bewusster Boykott der AfD? (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Ist es richtig, die AfD zu boykottieren?

In Hagen und Münster gibt es Widerstand gegen Treffen der AfD. Buchungen für Veranstaltungsräume wurden storniert.

Nur mit Polizeischutz traf sich gestern die Alternative für Deutschland in der Schulaula des Ricarda-Huch-Gymnasiums in Hagen. Im Vorfeld der Veranstaltung hatte es Proteste von Eltern und Schülern gegeben. Das Treffen der AfD unter dem Motto „Sicherheit in Europa“ sein nicht im Sinne der Schule, die bald eine zweite Flüchtlingsklasse einrichten werde, heißt es laut Medienberichten in einem Brief der Schulpflegschaft an den Oberbürgermeister. Allerdings ist in der in einer Verordnung der Stadt geregelt, dass Parteien das städtische Schulgebäude nutzen dürfen – unabhängig von Parteiäusserungen. Auch in Münster formiert sich Protest gegen die Partei. So hat das Schlossgartencafe kurzfristig eine Zusage für eine AfD-Veranstaltung mit Frauke Petry am Abend zurückgezogen. AfD-Vertreter prangern das aus undemokratisch an. Deutschlandweit bekommt die AfD zur Zeit wachsenden Zuspruch. Mittlerweile liegen die Umfragewerte der AfD im zweistelligen Bereich. Für große Aufregung sorgten in Deutschland auch die Entscheidungen des SWR und des MDR, die die AfD nicht an den Fernsehduellen vor den Landtagswahlen teilnehmen lassen. Vertreter der Partei kritisierten die Entscheidung und bemängelten, dass somit keine unparteiische und objektive Information gewährleistet sei.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

8 Kommentare anzeigen