Jetzt kommen ganze Flüchtlingsdörfer

Essen will 800 Menschen in Zelten unterbringen

Die NRW-Städte, wie z.B. Essen, reagieren auf die drastisch gestiegene Zahl von Flüchtlingen. Als Notfallmaßnahme sollen riesige Zelte aufgebaut werden.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Jetzt kommen ganze Flüchtlingsdörfer (Foto: Stadt Essen)

 Bild: Stadt Essen,

Kein Tag vergeht in Nordrhein-Westfalen ohne neue Nachrichten über den zunehmenden Flüchtlingsstrom. Das Land steht vor schwer lösbaren Aufgaben. Nach einer Krisensitzung mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat NRW-Innenminister Ralf Jäger gestern neue Maßnahmen vorgestellt, um das Problem in den Griff zu bekommen. Ein Punkt dabei: Zeltstädte in größeren Dimensionen als bisher bekannt. Ein solches Projekt hat nun Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß vorgestellt. Seine Stadt plant große, befestigte Zelte. Zwei davon sollen aufgebaut werden und dann je 400 Menschen aufnehmen können. In Düsseldorf ist ein Megazelt geplant, das dann sogar 600 Flüchtlinge aufnehmen soll. Jedoch meidet man von offizieller Seite den Begriff „Zelt“ lieber. Denn die Bauten sind mit festen Wänden und Böden, getrennten Sanitärbereichen und Essensausgaben ausgestattet.

zelte2

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW, Stadt Essen,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*