Jetzt doch Bodycams für NRWs Polizisten

NRW Innenminister Ralf Jäger will die Schulterkameras testen

Nachdem sich NRW Innenminister Ralf Jäger immer wieder gegen den Einsatz von Bodycams bei NRWs Polizisten gewehrt hat, musste er heute einlenken.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Jetzt doch Bodycams für NRWs Polizisten (Foto: Sat.1 NRW)

BodyCam im EinsatzBild: Sat.1 NRW,

Immer mehr Gewalt bekommen auch NRWs Polizisten zu spüren. Deshalb kam in den letzten Monaten immer wieder die Forderung gegenüber der Landesregierung auf, die Polizisten mit Bodycams auszustatten, um Überfälle zu verhindern oder hinterher aufklären zu können.

200 Bodycams für NRWs Polizisten

Heute teilte Ralf Jäger dann mit, dass der gesetzliche Rahmen für die Verwendung der Bodycams jetzt in der Rot-Grünen Regierung beschlossen werde. Dann würden 200 Polizeibeamte im Land mit Bodycams ausgestattet werden. Dabei handelt es sich vorerst um einen Testlauf. Der NRW Innenminister wies aber auch darauf hin, dass der Einsatz der Schulterkameras nur mit einer wissenschaftlichen Begleitung und Auswertung funktioniere – und sie seien auf keinen Fall als „Allheilmittel“ zu sehen.

CDU fordert schon lange Bodycams

Die Opposition machte auch heute wieder deutlich, wie sehr sie hinter Videobeobachtung und somit auch den Bodycams steht. So würden die Kameras die Beamten schützen können.

Vor allem nach den Ereignissen der Kölner Silvesternacht zeigte sich NRW Innenminister Ralf Jäger offen gegenüber dem Einsatz von Kameras in der Gewaltbekämpfung. Vor wenigen Wochen kündigte das Innenministerium an, einzelne Gewalt-Hotspots in NRW mit Videokameras zu beobachten. Jetzt werden zudem noch die rund 200 Bodycams auf ihre Einsatztauglichkeit getestet.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Sat.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*