Immer mehr Kofferdiebe in NRW

Täter lenken ihre Opfer trickreich ab

Die einen rempeln ihre Opfer an, die anderen stoppen die Rolltreppe und schlagen blitzschnell zu: Immer häufiger wird in NRW-Bahnhöfen Gepäck gestohlen.

 Weitere Informationen heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
Immer mehr Kofferdiebe in NRW (Foto: Frank Mächler / dpa)

Ein Taschendieb zieht seinem Opfer die Geldbörse aus der Gesäßtasche. Foto: Bild: Frank Mächler / dpa,

In den Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen wird häufiger geklaut. Im ersten Halbjahr 2015 habe es 7200 Fälle von Gepäck- und Taschendiebstählen gegeben – 900 mehr als vor einem Jahr, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei dem «Focus». Besonders betroffen seien die Hauptbahnhöfe in Köln, Düsseldorf und Dortmund. Viele Täter kämen aus osteuropäischen Ländern, zunehmend aber auch aus dem nordafrikanischen Raum.

Oft würden Kinder und Jugendliche auf Diebestour an Bahnhöfen geschickt. Der eine lenke die Opfer ab, der andere ziehe das Portemonnaie oder das Handy aus der Tasche. Mal rempelten die Gauner ihre Opfer an, oder aber sie nutzten den Rolltreppentrick, so die Ermittler. Dabei wird die Rolltreppe durch den Notfallknopf angehalten und der Überraschungsmoment ausgenutzt. (DPA)

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Frank Mächler / dpa,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*