Hooligans stürmten Schalke-Arena

Krawalle ausgerechnet an diesem Wochenende

Am Samstag sind bei Ausschreitungen vor der Bundesliga-Partie des FC Schalke 04 gegen den FC Bayern München am Nordeingang mehrere Fans verletzt worden.

 Gibt´s nicht? Doch! Mehr dazu um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
Hooligans stürmten Schalke-Arena (Foto: youtube)

Vor dem Spiel Schalke–Bayern ist es am Samstag zu Krawallen gekommen. Die Polizei musste einschreiten, um schlimmeres zu verhindern. Bild: youtube,

Gewalttätige Aktion an der Veltins-Arena! Am Samstagabend ist es kurz vor der Bundesliga-Begegnung des FC Schalke 04 gegen den FC Bayern München zu schweren Ausschreitungen gekommen. Ein Handy-Video zeigt jetzt, wie brutal und feige die Schläger wirklich vorgegangen sind. In einer Szene ist zu sehen, wie rund acht Personen auf einen am Boden liegenden Mann einschlagen und auf ihn eintreten. Anfeuerungsrufe sind zu hören: „Haut ihn kaputt, haut ihn kaputt!“ oder „F*** die Bayern-Hurensöhne!“. 

In einer gemeinsamen Aktion haben gewaltbereite Anhänger des FC Bayern München und des VfL Bochum versucht, den Kassenbereich Nord an der Arena zu stürmen, erklärt die Polizei. FCB und VfL verbindet schon lange eine Fanfreundschaft. Bei diesem extrem gewalttätigen Übergriff sind nach bisherigen Erkenntnissen zahlreiche Personen teilweise erheblich verletzt worden. Die Polizei habe massiv einschreiten müssen, um Schlimmeres zu verhindern.

Insgesamt hatte die Polizei 196 der Gewalttäter vor dem Spiel aus dem Verkehr gezogen und auf ein Gelände im Stadtteil Erle gebracht. Dort wurden sie durchsucht und die Personalien festgestellt. Im Anschluss daran erhielten sie einen Platzverweis für das Stadtgebiet Gelsenkirchen. Auf sie warten nun Strafverfahren. Per Twitter bat die Polizei die Fans beider Mannschaften (und die Bochumer), nach dem Spiel friedlich zu bleiben.

Sowohl der FC Bayern als auch der VfL Bochum distanzieren sich von den Gewalttätern. „Es ist mir und uns allen absolut unerklärlich, wie man sich gerade in diesem Moment, nach den furchtbaren Ereignissen von Paris, so respektlos gegenüber der Gesellschaft und dem Fußball zeigen kann“, zeigte sich der Vorstandsvorsitzende des FCB enttäuscht und wandte sich von den Krawallmachern ab: „Der FC Bayern München distanziert sich unmissverständlich von diesen sogenannten Anhängern unseres Vereins.“ Und auch der VfL schreibt auf seiner Homepage, dass der Verein „mit großer Betroffenheit“ die Vorfälle rund um das Heimspiel des FC Schalke 04 gegen den FC Bayern München zur Kenntnis genommen hat. Sollte sich herausstellen, dass sogenannte VfL-Fans unter den Tätern waren, wird der VfL Bochum 1848 unverzüglich rechtliche Schritte einleiten und entsprechende Maßnahmen ergreifen, heißt es.

Nach den Terroranschlägen von Paris wurde an den Arena-Eingängen strenger kontrolliert. Vor Anpfiff gab es eine Schweigeminute für die Opfer. Gerade vor dem Hintergrund der terroristischen Geschehnisse in der vergangenen Zeit sind solche Vorfälle schlicht unfassbar. Und gerade in diesen Zeiten fragt man sich, wieso es immer wieder zu Krawallen kommen muss und wie man in Zukuft solche gewaltbereiten Menschen von Stadien fernhalten könnte.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: youtube,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    153 Kommentare anzeigen