Hohes Risiko für Radfahrer

Forscher in Münster stellen neue Studie vor

Bei Unfällen von Radfahrern und Autos ziehen Radler meist den Kürzeren. Wie sie zukünftig besser geschützt werden können, haben Forscher jetzt untersucht.

 Weitere Informationen heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
Hohes Risiko für Radfahrer (Foto: Daniel Naupold / dpa)

Forscher untersuchen Unfälle zwischen Autos und Radfahrern. Foto: Daniel Naupold/ArchivBild: Daniel Naupold / dpa,

Unfälle zwischen Autos und Radfahrern enden oft mit schweren Verletzungen der schwächeren Verkehrsteilnehmer. Die Unfallforscher der deutschen Versicherungswirtschaft haben das Thema wissenschaftlich untersucht und stellen das Ergebnis heute in Münster vor. Näher beleuchtet haben die Forscher dabei Unterschiede bei Unfällen mit Erwachsenen und Kindern. Geprüft wurde zudem, ob passive Maßnahmen am Auto, die eigentlich für den Fußgängerschutz entwickelt wurden, auch für Radfahrer sinnvoll sind. (dpa)

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Daniel Naupold / dpa,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *