Hilfe für Stalking-Opfer

Bundesjustizminister Heiko Maas bringt neues Gesetz auf den Weg

Stalking-Opfer konnten bisher wenig gegen ihre Verfolger tun. Jetzt bringt Bundesjustizminister Heiko Maas ein neues Gesetz auf den Weg, was das ändern soll.

Hilfe für Stalking-Opfer (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Uwe Kisker aus Dortmund bekommt seit ganzen 27 Jahren Stalking-Anrufe von Karl B. Mit tausenden anrufen terrorisiert er die Familie. Der Grund, vor fast 30 Jahren verliebt sich der Stalker in Uwe Kiskers Ehefrau. Akzeptiert nicht, dass sie kein Interesse an ihm hat. Auch Emails und Faxe schickt der Stalker – lauert der Familie sogar vor dem Haus auf. Die meisten Anzeigen gegen Karl B. werden eingestellt.

Zweimal wird er zu Bewährungsstrafen verurteilt, ruft aber schon während dessen wieder an. Auch die Staatsanwaltschaft lehnt Ermittlungen immer wieder ab – obwohl Uwe Kisker hunderte Beweise gesammelt hat.

Maas greift durch

Heute wird ein Berlin eine Gesetzesänderung beschlossen, damit Stalking-Opfer in Zukunft besser geschützt werden können. Bundesjustizminister Heiko Maas: „Bisher musste das leben der Opfer soweit beeinträchtigt sein, dass sie zum Beispiel umziehen, damit ein Täter bestraft werden kann. Das werden wir jetzt ändern, in Zukunft reicht es aus wenn die Bedrohungen objektiv soweit gehen, dass ein Opfer zum Beispiel umziehen müsste. Opfer müssen nicht ihr Leben ändern, sondern dien Täter.“

Uwe Kisker bekommt im Moment nur noch vereinzelt Anrufe von seinem Stalker, das kann sich aber jederzeit wieder ändern sagt er. Deshalb setzt er jetzt auf die neue Gesetzesänderung. Ob die Gesetze so aber auch wirklich umgesetzt werden, daran zweifelt der Dortmunder noch. Nach 27 Jahren Stalking-Terror glaubt er nicht mehr daran, das ihm wirklich geholfen wird. Und auch in Zukunft hat er weiter Angst vor Anrufen von seinem Stalker

Schlagwörter: Anrufe, Beeinflussung, Belästigung, Dortmund, Einfluss, Gesetz, Gesetzesänderung, Kontakt, Kontaktaufnahme, Leben, Stalker, Stalking, Terror

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 13.07.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

Einen Kommentar